Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Alexander Zverev gewinnt sein erstes Turnier in Deutschland, die BMW Open by FWU 2017

Alexander Zverev gewinnt sein erstes Turnier in Deutschland, die BMW Open by FWU 2017

Veranstalter und Organisatoren zufrieden, Turnier auch wirtschaftlich in den nächsten Jahren gesichert

Er hat es angekündigt und er hat es wahr gemacht. Alexander Zverev hat sein erstes Turnier in Deutschland gewonnen, in zwei Sätzen, gegen Guido Pella aus Argentinien (6:4, 6:3).

Zu Beginn des Matches fühlte sich Zverev gar nicht wohl gegen den argentinischen Qualifikanten, der für viele überraschend in München ins Finale gekommen war. Schnell lag Zverev mit einem Break zurück, konnte sich gegen Ende des ersten Satzes aber enorm steigern, spielte sehr druckvoll und holte sich den ersten Durchgang nach 36 Minuten mit 6:4. Im zweiten Satz war Zverev dann nicht mehr aufzuhalten, nahm Pella gleich den ersten Aufschlag ab und verwandelte nach einer Stunde und zwölf Minuten seinen ersten Matchball. Mehrfach hatte Alexander Zverev während der Woche betont, wie schön es wäre sein erstes Turnier in Deutschland zu gewinnen, „das wäre etwas ganz Besonderes“, hatte er gesagt. Nach dem großen Sieg, seinen dritten auf der ATP-Tour, bedankte er sich bei den Sponsoren, den Zuschauern, seinem Gegner, seinem Team und ganz besonders bei seinem Vater Alexander: „Er hat mit mir trainiert, seit ich ganz klein war, ohne ihn wäre das alles nicht möglich gewesen.“ Freudestrahlend schlüpfte er danach in die „Lederhosn“ aus dem Hause Meindl – den Preis für den Sieger beim härtesten Sandplatzturnier der Welt, überreicht durch Veranstalter Michael Mronz. Wie sehr ihm das Siegerfahrzeug, ein BMW i8, gefallen würde hatte er schon während der Woche gesagt. Selbstverständlich drehte er gleich noch auf dem Center Court eine Runde. Eine gelungene Woche für Alexander Zverev, für den es auch in der Weltrangliste nach oben geht. Ab morgen wird er die Nummer 17 der Welt sein.

Vor dem großen Finale wurde das Endspiel im Doppel ausgetragen. Und da haben sich die beiden Kolumbianer, Juan Sebastian Cabal und Robert Farah, in etwas mehr als einer Stunde gegen das französische Duo Jeremy Chardy und Fabrice Martin durchgesetzt (6:3, 6:3). Die beiden Kolumbianer hatten es bereits im vergangenen Jahr ins Endspiel geschafft, damals aber verloren.

Veranstalter und Organisatoren zufrieden, Turnier auch wirtschaftlich in den nächsten Jahren gesichert

Schon vor den Endspielen haben sich Organisatoren und Sponsoren hochzufrieden mit den BMW Open by FWU 2017 gezeigt: „Wir können sehr zufrieden auf die Woche zurückblicken“, sagte Veranstalter Michael Mronz, der sich vor allem über die ausgezeichnete Zuschauerresonanz gefreut hat: „Wir hatten an fünf Tagen eine Auslastung von 80 Prozent und mehr, für das Finalwochenende waren schon vor Turnierbeginn keine Tickets mehr zu bekommen. Insgesamt sind über 36.000 Zuschauer auf die Anlage des MTTC Iphitos gekommen.“ Über diese Zahl freute sich auch Peter Bosch, Vorsitzender des MTTC Iphitos. Der Traditionsverein feiert in diesem Jahr sein 125-jähriges Bestehen: „Wir haben langfristige Partner, das ist das was uns sehr happy macht.“

Aber nicht nur Gastgeber und Veranstalter waren äußerst zufrieden mit den BMW Open by FWU 2017, sondern auch die Partner. Dr. Manfred J. Dirrheimer, Vorstandsvorsitzender der FWU, war begeistert vom sportlichen Niveau und der Zusammenarbeit der Partner: „Wenn wir die letzten Jahre Revue passieren lassen, dann haben wir schon fast ein Optimum erreicht. Wir können sehr stolz auf unser Turnier sein und werden dennoch alles dafür tun, es weiter zu entwickeln und voranzubringen.“ Auch Titelpartner BMW fand nur lobende Worte: „Die Partnerschaft, die wir hier eingegangen sind, dauert nun schon 30 Jahre, ein schönes Jubiläum. Das ist eine sehr lange und erfolgreiche Zeit. Wir wollen aber auch an der weiteren Entwicklung des Turniers beteiligt sein und haben deshalb schon jetzt die Zusammenarbeit bis 2019 verlängert,“, so Peter van Binsbergen, Leiter Vertrieb BMW Deutschland. Neben BMW haben auch LOTTO Bayern und DAIKIN als Premiumpartner ihren Vertrag verlängert, Gunter Gamst, Geschäftsführer DAIKIN Airconditioning Germany GmbH: „Wir fühlen uns sehr wohl mit den anderen Partnern, hier ist richtig etwas zusammengewachsen, wir sind eine große Familie. Deshalb wollen wir die Zusammenarbeit verlängern, um drei weitere Jahre.“ Gamst war während der Woche jeden Tag auf der Anlage des MTTC Iphitos gewesen und schwärmte von der tollen Atmosphäre und der Entwicklung des Turniers. Und Turnierdirektor Patrik Kühnen, der sein zehnjähriges Jubiläum bei den BMW Open by FWU feiert, war stolz auf das Teilnehmerfeld: „Wir hatte eine schöne Turnierwoche mit vielen Weltklasse-Matches, alle deutschen Spieler waren am Start. Wir haben Tommy Haas verabschiedet, Yannick Hanfmann oder auch Jan-Lennard Struff haben uns viel Freude gemacht.“ Auch Patrik Kühnen wird den BMW Open by FWU als Turnierdirektor erhalten bleiben.