Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Deutschland bringt ihm Glück – Auch Italiener Fabio Fognini im Viertelfinale

Deutschland bringt ihm Glück – Auch Italiener Fabio Fognini im Viertelfinale

Seine ersten beiden Turniere hat er in Deutschland gewonnen, 2013 war das in Stuttgart und danach in Hamburg. In München steht bislang ein Finale zu Buche, 2014 hat ATLANTICLUX-Spieler Fabio Fognini gegen Martin Klizan verloren. Natürlich würde er gerne wieder ins Endspiel kommen, aber der Weg ist weit: „Ich denke von Match zu Match, aber es stimmt schon, dass mir die deutschen Sandplätze liegen.“ Seinen morgigen Gegner, Lucky Loser Jozef Kovalik aus der Slowakei, kennt Fabio Fognini noch nicht: „Ich muss auf jeden Fall aufpassen, er ist schon lange hier, hat die Quali gespielt und das macht ihn gefährlich.“ Seine Verlobte, US Open-Siegerin Flavia Pennetta, wird in München leider nicht vorbei schauen, sie hat zu viel zu tun. Aber die beiden sprechen sehr viel über Tennis: „sie ist so etwas wie meine Mentaltrainerin“, so Fognini, der in seinem heutigen Achtelfinalmatch den Kazachen Mikhail Kukushkin glatt in zwei Sätzen mit 6:3 und 7:5 besiegte.