Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Sonne, Schnee und bestes Tennis bei den BMW Open by FWU AG 2016

Sonne, Schnee und bestes Tennis bei den BMW Open by FWU AG 2016

Juan Martin del Potro freut sich auf sein erstes Sandplatzmatch seit drei Jahren – Zverev live  auf dem BR

Sie haben sich ihre gute Laune einfach nicht verderben lassen. Mal schien die Sonne, mal schneite es, aber die Zuschauer nahmen die Wetterkapriolen mit einem Lächeln in Kauf und wurden mit spannenden Matches dafür belohnt.

Mischa Zverev und Santiago Giraldo haben das erste Einzel des Turniers gespielt – und auch die beiden haben sich vom launischen April-Wetter überhaupt nicht aus dem Konzept bringen lassen. Mehrmals musste die Partie wegen Schneegestöber unterbrochen werden, dennoch war es ein intensives Match, das der Kolumbianer am Ende knapp in zwei Sätzen (7:5, 7:6) für sich entschieden hat. Mischa Zverev spielte am späteren Nachmittag dann an der Seite seines Bruders Alexander noch im Doppel. Und da lief es besser für ihn. Die Finalisten des letzten Jahres setzten sich gegen die italienischen Paarung Fabio Fognini und Marco Cecchinato im Champions-Tiebreak durch (3:6, 6:4, 10:6).

Sein erstes Sandplatzmatch seit drei Jahren spielt morgen der US Open-Sieger von 2009, Juan Martin del Potro. der US Open Sieger von 2009 trifft – nicht vor 17 Uhr – auf Dustin Brown.

Neben Dustin Brown werden morgen sechs weitere deutsche Spieler antreten: Jungstar Alexander Zverev sinnt gegen den Tunesier Malek Jaziri auf Revanche. Gegen den hat er nämlich in der vergangenen Woche im Achtelfinale von Barcelona verloren: „Das Match hat Malek sehr knapp gewonnen und meine Motivation ist sehr groß vor deutschem Publikum zu gewinnen.“ Alexander Zverev ist seit gestern übrigens die Nummer 49 der Welt und damit mit seinen 19 Jahren der jüngste Spieler unter den Top 50 der Weltrangliste.

Jan-Lennard Struff spielt gegen den Kanadier Vasek Pospisil, Cedric-Marcel Stebe gegen Victor Estrella Burgos aus der Dominikanischen Republik und Maximilian Marterer, der mit einer Wildcard ins Hauptfeld gekommen ist, trifft auf Fabio Fognini aus Italien. Eine schwere Aufgabe für den 20-jährigen Nürnberger, Fognini stand 2014 immerhin schon einmal im Finale der BMW Open by FWU AG. Ein rein deutsches Duell gibt es morgen auch noch: Florian Mayer spielt gegen Matthias Bachinger, beide haben sich über die Qualifikation ins Hauptfeld gespielt.