Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
Scroll to top

Top

Traumfinale der BMW Open by FWU AG 2015 perfekt: Nummer Drei der Welt gegen zweifachen Turniersieger – Andy Murray fordert Philipp Kohlschreiber heraus

Traumfinale der BMW Open by FWU AG 2015 perfekt: Nummer Drei der Welt gegen zweifachen Turniersieger – Andy Murray fordert Philipp Kohlschreiber heraus

München. Er wollte es unbedingt, er hat sich selber mit einem lauten „Come on“ angefeuert – jetzt steht Andy Murray im Finale der BMW Open by FWU AG 2015 – dem ersten Sandplatzfinale seiner Karriere. Innerhalb weniger Stunden musste die Nummer Drei der Welt erst das Viertel- und dann auch noch das Halbfinale spielen. Gestern konnte wegen Regens kein einziges Match auf der Anlage des MTTC Iphitos ausgetragen werden. In der Frühschicht hatte Murray zunächst Lukas Rosol aus Tschechien in einem engen Match und nach einigen verbalen Auseinandersetzungen in drei Sätzen besiegt (4:6, 6:3 und 6:2), danach gewann der Schotte gegen den Spanier Roberto Bautista Agut in zwei Durchgängen (6:4, 6:4). „Es war ein enges und schwieriges Match für mich“, so Murray nach dem Spiel, „ich bin jetzt schon ein bisschen müde.“ Was ihn aber nicht hinderte auch noch im Doppel mit seinem Freund Jean-Julian Rojer anzutreten. Das allerdings haben die beiden gegen Alexander Peya aus Österreich und den Brasilianer Bruno Soares verloren.

Im Endspiel morgen nun trifft Andy Murray auf den zweifachen Sieger der BMW Open by FWU AG, Philipp Kohlschreiber. Auch der musste heute zwei Mal ran, gewann erst im Viertelfinale gegen den Belgier David Goffin (2:6, 6:3, 6:4) und dann im Halbfinale, ebenfalls in drei Sätzen, gegen den österreichischen Qualifikanten Gerald Melzer (2:6, 6:1, 6:4). Kohlschreiber war nach dem dritten Matchball erleichtert, hatte schon vor dem Turnier zugegeben, wie gerne er seinen dritten Turniersieg nach 2007 und 2012 bei den BMW Open by FWU AG feiern würde. Gegen Andy Murray hat Philipp Kohlschreiber bislang drei Mal gespielt, die beiden letzten Aufeinandertreffen verloren, zuletzt im März beim Turnier in Indian Wells.

Philipp Kohlschreiber ist übrigens nicht der einzige Deutsche, der im Finale steht: Mischa und Alexander Zverev haben sich Seite an Seite ins Endspiel des Doppelbewerbs der BMW Open by FWU AG 2015 gespielt. Per Wildcard ins Hauptfeld gekommen schlugen sie das an Nummer Vier gesetzte Doppel Andre Begemann und Julian Knowle im Halbfinale im Match-Tie-Break mit 11:9: „Das ist natürlich super“, so Alexander Zverev, der Jüngere der beiden, „so ein Ergebnis ist nicht schlecht, jetzt freuen wir uns auf´s Finale.“ Tennis ist bei den Zverevs übrigens Familiensache – nicht nur auf, sondern auch neben dem Platz. Gleich nach dem gewonnen Halbfinale ging´s noch zum trainieren – mit Vater Alexander Senior als Coach.